Kid Icarus Uprising Ständer

Kid Icarus: Uprising für den Nintendo 3DS

by • 22. März 2012 • 3DS, Nintendo, Spiele, ZockereiComments (1)1925

Morgen erscheint endlich Kid Icarus: Uprising für den Nintendo 3DS! Ich spiele es schon seit einigen Tagen und muss sagen, dass ich bis auf ein paar Einschränkungen ziemlich begeistert bin. Amazon war gnädig mit mir und lieferte mir schon am Montag eines der begehrtesten Spiele des Jahres nach Hause. Natürlich will ich euch einige Details zum Spiel nicht vorenthalten…

Paketinhalte

Vorbesteller bekamen nicht nur das Spiel geliefert, es gab auch ein extra dickes Paket AR-Karten dazu! Bei diesen so genannten Augmented Reality Karten handelt es sich um Karten, die manchmal zusätzliche Inhalte freischalten oder auch Objekte auf dem Bildschirm wie durch Zauberhand auftauchen lassen! Einige Beispiele findet ihr weiter unten. In diesem Fall bekam ich also sage und schreibe 30 Kid Icarus Augmented Reality Karten dazu!

Im Spielpaket enthalten ist auch ein neuartiger Ständer von Nintendo, mit dem man mehr Komfort beim Spielen erzielen möchte. Ich muss sagen, dass ich ohne diesen beiliegenden Ständer spiele, denn so geht der mobile Aspekt ziemlich schnell verloren. Ich will nicht im Bus sitzen und diesen Ständer aufbauen! ;D

Im Umfang ist auch eine Kurzanleitung enthalten, falls man mal nicht sofort das Tutorial im Spiel einschalten möchte.

 

Features:

  • Brillantes Grafik- und opulentes Sound-Erlebnis
  • Unterschiedliche Waffen aus neun Kategorien meistern
  • Verschiedene Schwierigkeitsgrade für ein einzigartiges Erlebnis
  • Multiplayermodus für bis zu sechs wagemutige Spieler
  • Eine Vielzahl exklusiver AR-Karten sorgen für ein einzigartiges Spielerlebnis
  • Inklusive Ständer für eine noch bessere Handhabung
  • Kompatibel mit dem Circle Pad Pro

Inhalt:

Besiege in einem fantastischen Action-Abenteuer die Armeen der Unterwelt! Nutze eine gigantische Waffenauswahl und kämpfe im Himmel und auf der Erde.

Im Himmel ist die Hölle los. Eine der beliebsteten Spielserien aus der Geschichte von Nintendo ist zurück. Nicht irgendwie, sondern in spektakulärer 3D-Optik. Damit sind Überraschungen und eine Spieltiefe wie nie garantiert. Als der tapfere Engel Pit alias Kid Icarus musst du dich nun in turbulenten Flug-, Fern- und Nahkämpfen behaupten. Und dabei greifst du auf ein gigantisches Waffenarsenal zu, das den Nintendo 3DS zum Bersten bringt. Ob eleganter Bogen oder wuchtige Klauen – mit Waffen aus neun Kategorien machst du der Armee der Unterwelt die Hölle heiß. Nur so kannst du die Rückkehr von Medusa, der Königin der Unterwelt aufhalten.

Als besonderes Highlight gilt das Spielelement Höllenkessel. Hier kannst du den Schwierigkeitsgrad jedes Kapitels festlegen. Durch ein faszinierendes Wettsystem bringst du so noch mehr Spannung ins Spiel! Je höher der Schwierigkeitsgrad, desto angriffslustiger sind deine Gegner. Aber umso mehr kannst du auch gewinnen – oder verlieren. Damit wird jedes Kapitel noch einmal zu einer ganz besonderen Herausforderung. Kid Icarus unterstützt das neue Nintendo 3DS-Schiebepad Pro Zubehör, das Linkshändern noch mehr Spielspaß garantiert. Auf in den Kampf und in ein himmlisch höllisches Vergnügen.
via Amazon.de

 

Kid Icarus Uprising

Beim Spielstart legt man sofort einen neuen Speicherstand an und entscheidet sich für einen Mii, der einen bei Streetpass-Begegnungen vertritt. Dann kann es auch schon losgehen – entweder, ihr wählt den Einzelspieler-Modus, den Mehrspieler-Modus oder probiert eure neuen Augmented Reality Karten aus. Ich habe direkt losgelegt und mir die Geschichte von Pit, unserem himmlischen Helden angesehen.

 

Steuerung

Die Göttin Palutena erklärt uns zuerst die Spielgrundlagen, die aus drei Dingen bestehen:

  1. Mit dem Schiebepad kann man Pit bewegen.
  2. Mit dem L-Button schießt man.
  3. Mit dem Touchscreen und dem Touchpen zielt man.

Indem man sich mit Hilfe des Circle-Pad im Kreis dreht, kann man feindlichem Feuer ausweichen. Wenn der L-Button gedrückt gehalten wird, beschießt man seine Feinde im Dauerfeuer. Praktisch, wenn man mal mehrere Feinde auf einen Streich besiegen will! Es gibt natürlich auch wieder ein Feature: Schießt man eine Weile nicht, verändert sich das Fadenkreuz und man kann mit voller Wucht den Feind angreifen. Und dann kann es weiter gehen! Denn Pit hat viel zu tun – die Monster greifen das Erdreich an und wollen für die Unterweltgöttin Medusa die Menschheit unterjochen. Leider kann Pit nur sagenhafte fünf Minuten in der Luft verbringen, denn dann brennen seine Flügel ab. Damit das nicht geschieht, werdet ihr sofort auf den Boden der Kampfsachen befördert.

Was mir sofort negativ aufgefallen ist, waren die deutschen Untertitel, die sich auf dem unteren Bildschirm des Nintendo 3DS befinden. Ich persönlich kann nicht auf zwei Hochzeiten gleichzeitig tanzen und oben kämpfen, während ich unten dann Texte lese. Keine Sorge, die Spieleentwickler hatten Erbarmen mit uns! In den Optionen im Hauptmenü kann man einstellen, ob man die Texte auf dem oberen 3D Screen oder auf dem unteren Touchscreen haben möchte. Schnell umgestellt, konnte es auch schon weitergehen.

Das Hauptmenü

Im Bodenkampf sieht es mit der Steuerung doch noch etwas anders aus. Ihr könnt mit Hilfe des Stylus die Kamera schwenken, indem ihr mit diesem die Kamera schwenkt. Zieht dazu den Stylus nach links oder nach rechts, um die Richtung zu bestimmen. Mit dem Circle Pad könnt ihr vorwärts gehen – weicht Gegnern aus, indem ihr ruckartig das Circle Pad in die gewünschte Richtung bewegt. Haltet ihr es gedrückt, rennt ihr in die gewünschte Richtung. Aber vorsicht! Überanstrengt Pit nicht, denn auch er ist dann irgendwann außer Atem.

Nachdem ich jetzt schon einige Bodenkämpfe hinter mir habe muss ich sagen, dass es auf die Dauer doch anstrengend ist, die linke Hand mehr auszulasten als die rechte. Denn ihr steuert als Rechtshänder alles mit links – ihr müsst schießen, den 3DS halten und mit dem Circle Pad laufen, während die rechte Hand nur den Stylus bedient. Nach einigen Stunden kann das den Spielspaß doch drastisch senken und dann kommt der Ständer zum Einsatz. Leider kann man das Schiebepad Pro nicht als zweiten zusätzlichen, gut ausbalancierten Controller benutzen, denn dieser wird nur unterstützt, damit Linkshänder eine alternative Eingabemöglichkeit besitzen.

Augmented Reality Karten – Erweiterte Realität

Wunderschöne Kulisse im alten Athen

Besonders im Flugmodus kommt der 3DS auf seine Kosten – die Qualität des Spiels atemberaubend. Und obwohl ich in actionreichen Momenten lieber den 3D Modus über den Regler abschalte, lasse ich ihn hier seine Arbeit tun. Da Pits Flugbahn automatisch gesteuert wird, muss man sich nur darum kümmern, den Feinden auszuweichen und diese zu eliminieren.

Auch die Bodenkämpfe spielen sich in einer wunderbaren Kulisse ab – ein Hauch von Athen und den alten Göttern, Mythologien und edlen Ruinen tragen dazu bei, dass man komplett im Spiel versinkt. Auch, wenn die Steuerung hier um einiges schwieriger und holpriger ist, wird man zusätzlich durch all die freischaltbaren Inhalte dazu motiviert, weiter zu machen. Natürlich gibt es auch Belohnungen, wenn man einen Endgegner oder die ganze Zeit im Level über am Leben geblieben ist – zusätzliche Herzen sowie Puzzle-Teile zu Palutenas Schatzsuche. Je mehr Bedingungen man erfüllt, desto mehr Schätze werden aufgedeckt.

Beim zweiten Kapitel könnt ihr damit beginnen, Herzen einzusetzen. Je höher euer Einsatz, desto höher die Belohnung am Ende des Kapitels. Ihr werdet auf eurer Reise auch einigen Verbündeten begegnen, die ihr nicht steuern müsst. Sie werden euch aber helfen, Endgegner zu besiegen. All diese Kämpfe werden von der wunderbaren Musik im Hintergrund richtig untermalt. Wer hinter dem Soundtrack steckt?

Hier die Ansicht, wenn man Augmented Reality aktiviert hat. Die Figuren sind gut sichtbar auf dem Bildschirm platziert.

  • Motoi Sakuraba (Star Ocean, Baten Kaitos, Tales of-Reihe)
  • Yuzo Koshiro (Shenmue, 7th Dragon, Ys)
  • Masafumi Takada (Fatal Frame IV, Vanquish, God Hand)
  • Noriyuki Iwadare (Grandia, Radiata Stories, Lunar)
  • Yasunori Mitsuda (Inazuma Eleven, Arc Rise Fantasia, Chrono Trigger)

 

 

Mein bisheriges Fazit:

Der neue Nintendo 3DS Ständer – zur Unterstützung gedacht, um das Gaming-Verhalten zu erleichtern.

Ich finde Kid Icarus wirklich fast gelungen. Die Grafik ist super, man kann sich so schön in all den Szenarien verlieren und die Zeit vergessen – doch die Steuerung macht mir wirklich zu schaffen. Nach 25 Spielstunden habe ich wirklich richtige Schmerzen in der linken Hand, so dass ich einige Tage aussetzen muss. Das mindert den Spielspaß schon sehr. Doch die Schatzsuche, das Kampfsystem und auch das wunderbare „Drumherum“ lassen mich andauernd zum Nintendo 3DS greifen. Wer gut trainierte Gamerhände hat, sollte also unbedingt zugreifen wenn es heißt: „Medusa, dir versohlen wir den Hintern!“

Viel Spaß mit Kid Icarus Uprising wünscht euch

Ko_oP!

Pin It

Related Posts

One Response to Kid Icarus: Uprising für den Nintendo 3DS

  1. […] Das ist zum größten Teil die Story, die zu Beginn des Spiels vor dem Titelbildschirm eingeblendet wird. Doch es funktionierte damals wie heute bei diesem Retro Stück, das mit der griechischen Mythologie und deren Göttern, Helden und Dämonen eine gute Basis für Nachfolger geschaffen hat wie den 3DS Titel Kid Icarus: Uprising. […]

Sag was du denkst!