Assassin’s Creed 3 – Wii U

by • 18. Dezember 2012 • Gameing, Nintendo, Review, Spiele, WiiU, ZockereiComments (0)931

Zum Launch habe ich mir natürlich einige Titel zugelegt, unter anderem Assassin’s Creed 3 für die Wii U. Ich habe vorher nicht ein einziges Assassin’s Creed gespielt – entweder hatte ich keine Zeit oder die Plattform fehlte, auf der ich es hätte spielen können.

 

Doch worum geht es?

Wir schreiben das Jahr 1775. Die amerikanischen Kolonien stehen kurz vor der Revolution. Du bist Connor Kenway, ein Assassine, der geschworen hat, seinem Volk und seiner Nation die Freiheit zu sichern. Um dies zu erreichen, jagst Du Deine Feinde durch eine atemberaubend große, offene und realistische Welt. Du entfesselst Deine tödlichen Fähigkeiten auf einer gewaltvollen Reise durch chaotische Stadtstraßen, über blutgetränkte Schlachtfelder in der feindlichen, amerikanischen Wildnis und darüber hinaus. Du triffst legendäre Helden der amerikanischen Geschichte und verschwörst dich mit ihnen, um diejenigen auszumerzen, die die Freiheit bedrohen.

Ob Du Deine Jagdinstinkte nutzt, um leise zu töten, oder Dein furchteinflößendes Arsenal, um dich offen durchzuschlagen … eines ist klar: Die Welt, in der die Assassinen leben, ist noch viel tödlicher geworden. Und Du auch.
via ubi.com

Schwupps, schnell die Disk eingelegt und schon kann es losgehen. In einer ersten Sequenz wird uns kurz und knapp die Vorgeschichte von Desmond Miles erzählt, dem Protagonisten der Assassin’s Creed Reihe, zu dessen Vorfahren Assassinen wie Aquilus, Altaïr Ibn La-Ahad, Ezio Auditore und Connor Kenway zählen. Assassin’s Creed 3 soll die Geschichte von Desmond Miles abschließen, aber lassen wir uns dahingehend mal überraschen.

Gleich zu Anfang gibt es ein kleines Tutorial, im Spiel als Synchronisation erwähnt, das es uns ermöglicht die gängigen Tastenkombinationen zu erlernen. Das Gamepad liegt dabei gut in der Hand und ermöglicht vorerst keine tief gehende Interaktion. Ist das Tutorial abgeschlossen, finden wir uns in unserer ersten Mission namens „Eine tödliche Vorstellung“ wieder, die sich im Theatre Royal, Covent Garden abspielt. Im Opernhaus (übrigens tolle Synchronstimmen und eine geniale Akustik, wenn man sich durch das Opernhaus kämpft!) sehen wir uns nicht die Vorstellung an, sondern klettern einfach mal ungesehen über die Tribünen und nutzen auch teilweise die Deko um uns zum Ziel zu bewegen. Ich werde euch jetzt nicht verraten, wer euer Ziel sein wird, doch seid gewiss, dass ihr tolle Sequenzen erleben werdet. Zum eingewöhnen eine klasse Mission!

Das GamePad erweist sich wirklich als wunderbarer Gefährte – außerhalb des Geschehens habt ihr immer die Karte im Blick und das Waffenmenü ist auf dem Touchscreen schnell gefunden und bedient. Und wenn mal jemand die Nachrichten sehen will, während ihr mitten auf dem Schlachtfeld seid? Dann spielt einfach auf dem Controller weiter!

Habt viel Spaß mit Assassin’s Creed und lasst die Spiele beginnen!

Pin It

Related Posts

Sag was du denkst!