Ich bin geschockt. Ich kann nicht mehr.

by • 25. Juli 2010 • R.i.P.Comments (11)3859

Ich kann es wirklich nicht fassen. Was ich heute erlebt habe, was ich gesehen habe… Es ist ein schreckliches Erlebnis gewesen.

Loveparade, Duisburg, 2010, Tote, Trauer, Menschen, Massen, Panik, Ausbruch, Musik, Notfall, Polizei, Horror, Farce, Krankenwagen, Fluchtwege, Sanitäter, Hafen, Massenpanik, DJ, Float, Liebe, Familie, Freunde, Zukunft, Wege, Duisburg City, Bahn, Taxi, 1Live, Einslive, Rocker, Freunde, Party, Fedde le Grand, David Guetta

Wir waren heute auf der Loveparade in Duisburg. Es war eine Farce – wir wurden zusammengefächert und durften nicht vor und nicht zurück. Es gab keine Notfallwege, die Menschen wurden zu allen Seiten weggedrückt damit ein Krankenwagen durchfahren konnte. Dazu kommen natürlich die ganzen asozialen (entschuldigt bitte den Ausdruck) Idioten, die einfach noch mehr drückten und mit den Ellenbogen Frauen in die Rippen schlugen damit sie vorbei kommen konnten.

Mein Freund und ich kamen bis zu dem Horrorplatz, an dem später die Massenpanik ausgebrochen war – als wir aber sahen, dass die Leute, Polizisten und Sanitäter außer Kontrolle gerieten, haben wir das Gelände auf schnellstem Wege verlassen und sind in Ruhe Richtung Hafen gegangen. Es bringt nichts – so sehr man die Floats und die DJs sehen möchte – mir ist mein Leben wichtig. Ich liebe Musik und sie hat mein Leben erweitert – aber deswegen werde ich es nicht aufs Spiel setzen um ein paar DJs zu sehen.

Ein paar Duisburger haben uns bestätigt, dass der Platz für ca. 300.000 Menschen ausgelegt war – und wie viele sind gekommen? 1,5 Millionen! EINS KOMMA SECHS MILLIONEN MENSCHEN.

Und 19 davon kommen nie wieder nach Hause zurück.

Viele wollten unbeschwert feiern, ihren Lieblings DJ sehen. Tanzen und andere Leute kennenlernen.

Und nun sind wir zu Hause und können es nicht fassen.

Wir hatten Karten für die 1Live Rocker und Freunde Party – wir sind dort hin gefahren, doch es herrschte bei 80% der Leute eine traurige und traumatische Stimmung. Der Rest war betrunken und bekam nichts mehr mit.

Wir sind daraufhin gegangen – es erschien makaber, zu tanzen, zu feiern. Mir war das Geld für den Eintritt egal – ich wollte nur nach Hause.

Ich bin froh, dass uns nichts passiert ist. Wir hatten einen großen Schutzengel, und in diesen Stunden merkt man mehrere Dinge:

1. Wer wirklich die wahren Freunde sind
2. Wie wichtig es ist, eine Familie zu haben
3. Wie schön es ist, wenn man dazu in der Lage ist, auch ohne Drogen Spaß zu haben (denn die Musik ist meine Droge)

und vor allem:

4. wie wichtig das Leben ist.

Heute habe ich eins gelernt: Dass ich mein Leben nie wieder Menschen anvertraue, die von der Materie keine Ahnung haben. Aufgrund von einer grottigen Organisation wurden an diesem Tag Familien zerstört. Es wurden Freunde genommen. Die Bilder der Leichen, wie sie notdürftig mit einem weißen Laken verdeckt worden sind, bekommt man nicht mehr aus dem Kopf.

Ich bin so unendlich traurig. Geschockt, fassungslos.

Mein Respekt für Fedde le Grande und David Guetta, die sich geweigert haben, weiterhin aufzulegen. Tut mir leid, ich hätte sie auch gern gesehen – aber wie soll man als DJ die Massen zufrieden stellen, wenn gerade 18 Menschen (und wer weiß wie viele mehr) gestorben sind?

Könntet ihr das?

Ich jedenfalls nicht. Es war die richtige Entscheidung. Ich weiß nicht, wie ich das verarbeiten kann, was ich dort heute gesehen habe. Gefühlt habe.

Überlegt Euch gut, was ihr mit eurem Leben anfangen wollt – ich werde es nicht mehr für unschöne Augenblicke verschwenden, sondern versuchen, es mit meiner Familie und meinen Freunden zu genießen.

Ich bin so durcheinander und… Entschuldigt bitte alle Fehler in diesem Post, aber ich kann nicht mehr. Ich will nicht mehr.

Ich trauere mit. Ohne Worte.

Pin It

Related Posts

11 Responses to Ich bin geschockt. Ich kann nicht mehr.

  1. Mops sagt:

    Ich kann mit Dir mitfühlen. Musik ist nicht alles im Leben. Und wie man solch schlimmen Bilder wie man aus dem Kopf bekommt? Keine Ahnung – das muss „einfach“ viel Gras drüber wachsen.

    Ich selbst habe in Berlin schon viele Loveparades mitgemacht. Auch die damals größte mit 1,5 Mio. Menschen. Und selbst in der Metropole Berlin gab es derbe Schwierigkeiten, die Masse zu bändigen.

    Die Veranstaltung in Duisburg hätte erst gar nicht genehmigt werden dürfen. Und der Veranstalter sollte für die Kosten (auch der Hinterbliebenen) gerade stehen. Aber da hat der Blick auf die vielen Goldtaler wohl den Verstand vernebelt.

  2. […] This post was mentioned on Twitter by Arne84 and Lori, Tobias Hildebrandt. Tobias Hildebrandt said: New Blogpost: Ich bin geschockt. Ich kann nicht mehr. http://www.ephourita.com/blog/?p=552 (via @Ephourita) […]

  3. Benjamin sagt:

    Bin froh dass es dir gut geht! Hab gelesen, dass du dort hingehst und habe an dich gedacht, als ich Nachrichten gehört habe.

    :|

  4. franker69 sagt:

    Hab mir gestern schon Sorgen gemacht weil im Twitter nix kam. Gut wieder von dir zu hören.
    Hab auch erst nach Mitternacht von einer Freundin erfahren, daß sie den ganzen Abend auf Nachricht von ihrem Sohn gewartet hat. Zum Glück hat er sich gemeldet, konnte nur früher nicht weil das Netz überlastet war. Schlimm ist, das sie sich nicht informieren konnte, keine Hotline funktionierte, niemand wußte bescheid. Die hat auch so einiges durchgemacht.
    Ich bin nun mal auf das Nachspiel gespannt, zumal es im Vorfeld etliche Warnungen gab die in den Wind geschlagen wurden.

  5. Sam sagt:

    Es ist eine Farce gewesen. Ich weiß nicht mehr, was ich sagen, denken, fühlen soll. Innerlich weine ich, äußerlich bin ich geschockt und nicht dazu in der Lage das zu verarbeiten. Nicht heute…

    Und wenn ich dann so Vollidioten (entschuldigt bitte) wie so eine Eva Hermann sehe, die von „Gottes Strafe“ sprechen… Solche Menschen gehören für mich in die Irrenanstalt!

    Als ob es auf anderen „kulturveranstaltungen“ anders laufen würde… Fußball WM, Konzerte, Silvester… Gibt es da keine betrunkenen, sexwütigen?

    Ich habe gestern vielleicht zwei Damen gesehen, die blank gezogen haben. Natürlich auch viele aggressive Menschen. Aber alle wollten nur noch weg von dort.

    Ich habe so viele Menschen kennen gelernt, die zu dieser Veranstaltung gefahren sind und nicht betrunken waren und auch keine Drogen genommen haben. Wir haben uns mit anderen ein Taxi geteilt, sind mit ihnen in den Zügen und an den Bahnhöfen gewesen…

    Und da will so eine Vollidiotin erzählen, dass da Sodom und Gomorrha herrschte? Sie sollte mal aufpassen, was die da von sich gibt! Unmöglich, gestört, krank.

  6. Sandra sagt:

    Ich habe versucht, bei Eva Hermann einen Kommentar im Gästebuch zu hinterlassen, natürlich wird das Gästebuch schön moderiert.

    Wenn die Frau auch nur einen Funken Selbstbewusstsein hätte, würde sie unter ihrem Artikel Kommentare zu lassen.

    Wer keine Ahnung hat, Fresse halten! Das hat schon Dieter Nuhr gesagt.

    Meine Worte:

    „Ich glaube sowieso nicht, dass dies hier veröffentlicht wird. Aber irgendwer WIRD es lesen, Frau Hermann.

    Ihre Worte waren mehr als unpassend. Sie haben doch absolut keine Ahnung, was dort gelaufen ist – wir, eine Gruppe von 12 Leuten, sind absolut Alkohol- und Drogenfrei zur Loveparade gefahren, denn die Musik ist unsere Energie. Was Sie aber anscheinend nicht verstehen. Hören Sie sich doch mal bitte ein paar Compilations an, wie zum Beispiel die Housigen Lieder von David Guetta.

    Sie haben keinerlei Ahnung von Sodom und Gomorrha, Gott oder ähnlichem. Ihr Artikel ist geschmacklos und unerhört. Was ist mit der Fußball WM? Was ist mit Silvester,Junggesellinnenabschieden? Herrscht da nicht Sex, Drugs und Alkohol?

    Befassen Sie sich bitte mit einem Thema, bevor Sie sich auf eine kranke Art und Weise dazu äußern.“

    Sam, ich kann dir nur sagen: Versuche dich von dem Schock zu erholen und bete, so wie wir auch, für die Hinterbliebenen.

  7. Alecsis sagt:

    Meine Liebe,

    ich bin so unendlich glücklich darüber, zu hören, dass es dir gut geht. Ich bin erst jetzt zurück von meiner Dienstreise und hatte keine Möglichkeit zu erfahren, wie es all meinen Freunden geht.

    Was ich bisher gelesen habe, grenzt an Grausamkeit…

    Ich, als studierter Theologe und als gläubiger Mensch sage: So was wünscht sich NIEMAND, auch nicht Gott.

    Die nette Eva Hermann lästert über Tote. Ihren Ansichten zufolge ist es also richtig, dass uns 19 Menschen von dieser Erde genommen wurden, weil da ein paar Nackige Frauen und ein paar besoffene Männer waren?

    Was ist dann erst mit dem Christopher Street Day?

    Menschenfeindlich, solche Aussagen. Sie kann froh sein, dass nicht eins meiner Kinder unter den Toten ist, der würde ich die Hölle heiß machen.

    Es ist unerhört, egal wie es passiert ist. Es ist passiert und man sollte die Toten ehren. Ich sende all meine Gedanken nach Deutschland und zu den Familien, denen ein Stück ihrer Seele genommen wurde.

    Ruht in Frieden.

  8. Brigitte sagt:

    Hallo

    durch Zufall habe ich diesen Blog entdeckt

    ich war auch da und ich bin 40

    ich war schon oft auf der Loveparade und hab viele nette Menschen kennengelernt die nett und total freundlich waren

    Drogen gibt es überall, genau wie Alkohol, das ist das Laster der Menschheit, das wir nicht los werden

    Unglücklich……….

    Dass die Veranstalter sagen dass es nie wieder eine Parade geben wird ist unmöglich, es sollte eine Gedenkparade geben auf der die Toten geehrt werden

    Ich bin keine Randaliererin und nehme keine Drogen, Alkohol darf ich auch nicht trinken wegen Medikamenten die ich nehme, aber auch ich habe Zäune umgestoßen damit meine Freundin und ich rauskommen aus der Hölle das war mir in dem Moment egal

    Das mit Eva Hermann was ich hier lesen muss ist krank krank krank was ist das für ein Mensch der so was schreiben kann ich fasse es nicht

    Ich höre normalerweise andere Musik aber es gibt auch da schöne Lieder mit tollen englischen Texten über Liebe und Frieden

    Bitte passt auf Euch alle auf, egal wo ihr seid auf der Welt

  9. Jens sagt:

    Ich hatte auch geplant zur Rocker & Freunde Party zu gehen. Nach den Vorfällen, habe ich mir dann direkt den Weg dahin gespart. Unfassbar.

  10. […] Eindrücke der Loveparade 2010 / Ich bin geschockt. Ich kann nicht mehr. (Von Sam Subotic) Share and Enjoy: […]

  11. Michael sagt:

    Mein aufrichtiges Mitgefühl gilt den Hinterbliebenen!
    Die Angehörigen bekommen jetzt noch nachträglich einen Schlag in die Magengrube verpasst, indem sich Behörden, Polizei und Veranstalter gegenseitig die Schuld zuschieben oder diese sogar versucht wird, auf die Toten abzuwälzen. Es ist immer dasselbe: Die Behörden machen immer alles richtig; die Bevölkerung glaubt es und wehrt sich nie dagegen.
    http://www.mkschubert.de

Sag was du denkst!