Eine Ära geht zu Ende.

by • 25. Juli 2010 • R.i.P.Comments (2)1360

Es ist vorbei. Es wird keine Loveparade mehr geben.

Die Pressekonferenz? Eine Farce.

Lügen. Viele Lügen, Ungereimtheiten, unmenschliche Aussagen.

Ich weiß nicht mehr, was ich zu solchen dämlichen (sorry) Aussagen noch berichten soll.

Ich bete dafür, dass die Verantwortlichen gefunden und richtig bestraft werden!

Pin It

Related Posts

2 Responses to Eine Ära geht zu Ende.

  1. Kay sagt:

    Hallo!!

    Die Loveparade ist zu Ende, ein schmachvolles Ende einer langen Ära, die viele Fans gewonnen hat.
    Ich kann es immer noch nicht glauben, dass 19 Menschen auf tragische Art aus ihrem Leben gerissen wurden.
    Die PK ist eine riesen Sauerei, nur Ausreden, keine Wahrheiten.
    Wenn die zugeben würden, dass ihr Konzept total versagt hat, dann würden sie ihr Gesicht verlieren, das Vertrauen der Menschen und vor allem ihre Glaubwürdigkeit.
    Auf jeden Fall wird diese Geschichte ein fettes Nachspiel für die Verantwortlichen haben, man kann jetzt nur hoffen, dass diese ganze Geschichte aufgeklärt wird.
    Wer letztendlich Schuld daran ist, wird die Zeit zeigen.

  2. rob_bounce sagt:

    Meine Freundin Sam & ich waren gestern als Besucher vor Ort in Duisburg auf der Loveparade & auf der 1Live Rocker Party im Delta Musik Park.

    Wir gingen vom Dusiburger HBF aus rechts herum über die Neudorfer Straße zum berühmten Nadelöhr, der Rampe zum Gelände. Bis wir überhaupt zum ersten Mal den Tunnel zu Gesicht bekamen, mussten wir schon lange im Gedränge warten. Von der Neudorfer Straße aus ging der Weg auf die Grabenstraße & dann in die Karl-Lehr-Str. in den Tunnel hinein und dann zur Rampe des Geländes. Wo die Neudorfer Straße in die Grabenstraße mündet, war das Ende des Besucheransturms. Ab dem Punkt mussten wir warten,,, Es ging langsam und schleppend voran. Nach ca. 30 Minuten drehte ich mich mal um und sah, dass die Neudorfer Straße soweit das Auge reicht, bis zur Mülheimer Straße komplett voll war! Dicht gedrängt standen die Leute auf der kompletten Straße zum Gelände. Und dann reden die Verantwortlichen auf der Pressekonferenz von nur 150000 Besuchern…Lachhaft & eine glatte Lüge!

    Auf der Karl-Lehr-Str. in Richtung Tunnel war eine von diesen berühmten Blockaden quer über die Straße aufgebaut, um die Leute dort zu kontrollieren und druchzuschleusen. Auf der rechten Seite befindet sich ein Seniorenheim. Während wir dort gewartet haben, konnten wir Polizeibeamte einer Hundertschaft sehen, die vor dem Altenheim „aufpassten“ und im 2. Stock hinter den Fenstern mit einer Video-Kamera das Geschehn auf der Strasse filmten. Die Polizei filmt aus taktischen Gründen und zu Schulungszwecken immer das Geschen mit Kamera vor Ort durch die Beamten und mit den Kameras in den Polizeihubschraubern. Daher bin ich davon überzeugt, dass die diese Lage genau einschätzen konnten.

    Vor der Strassensperre ging es im Stop-and-go Takt recht gut durch, bis irgendwann die Sperre komplett geschlossen wurde. Nach einer kurzen Zeit fingen die ersten extrem besoffenen Vollidioten an zu schubsen und zu drängeln. Sodass es noch enger wurde und eine leichte Panik ausbrach. Es wurde schwer, sich bei dem Drängeln auf den Beinen zu halten. Gleichzeitig fing eine der drängelden Gruppen von Besuchern an, die Polizisten mit Bullenschweine im Chorgesang zu beschimpfen. Von diesen Gruppen bis zu jeweils ca. 10 Leuten Größe gab es so 2-3 Gruppen in dem Bereich, wo wir uns befanden & gewartet haben. Diese Assi-Leute waren keine Raver, sodern irgendwelche jungen zugedröhnten & besoffenen Erwachsene mit anscheinen sehr wenig IQ! Leute, die nicht wegen der Musik zur Parade gehen, sondern weil es cool ist & die Langeweile haben! Oder Krawall machen wollen…! Mit diesen Gruppen hätte ich mich jeder Zeit prügeln können so unverschämt und asozial die sich benommen haben! Das aggressive Potential dieser Typen war ohne Ende vorhanden! Solche Leute müsste man schon am HBF abfangen und wieder nach Hause schicken!

    Während wir in der Masse gewartet haben versuchten 3 Sanitätswagen sich durch die Menschenmenge hindurchzubewegen und die Sperre zu durchfahren. Für den ersten der 3 Krankenwagen wurde die Sperre von Loveparade Mitarbeitern (nicht Polizei) geöffnet. Der Krankenwagen fuhr durch und bevor die Loveparade-Security die Sperre wieder schließen konnte, stürmte ein Teil der Menschen durch diesen Durchgang, Dem Rettungswagen folgend… Nur mit viel Mühe gelang es den Mitarbeitern die Sperre wieder zu schließen. Die anderen beiden Rettungswagen drehten erfolglos um fuhren wieder weg. Wie kann es denn sein, dass bei so einer Menschenmenge kein reservierter Zufahtsweg für Hilfskräfte vorhanden ist. Das man sich so keinen Weg durch die Menschenmenge bahnen kann, ist doch klar. Die Leute mussten sich fast übereinander stapeln, damit der erste Wagen überhaupt Platz zum durchfahren hatte! So’ne Scheiße…

    Nachdem die Drängelei und der Ansturm der Besucher immer heftiger wurde, so schien es mir, haben die Verantwortlichen sich dazu entschlossen, die Sperre zu öffnen. Wir passierten die Sperre und nachdem die schlimmsten Assi-Besucher an uns vorbei geprescht waren, gingen wir weiter in Richtung Tunnel. Der Tunnel war locker gefüllt & man konnte normal hindurchgehen. Auf der Rampe zum Loveparade Gelände angekommen ging es nicht mehr weiter. Die Rampe war bis zur Straße gefüllt. Man konnte sich aber noch relativ normal bewegen und hatte einigermaßen Platz.

    Als wir dann am Anfang der Rampe standen, füllte es sich recht schnell! Der Zugang zum Gelände war schon gesperrt, soweit man das erblicken konnte. Jedenfalls sah man nicht, dass irgend jemand oben auf der Rampe auf das Loveparadegelände gelassen wurde. Die beiden Tunnel waren noch nicht voll… Wir beobachteten, dass ein besoffener Depp beim hochklettern des Lichtmastes auf der rechten Seite, seine geöffnete 1,5 Liter Flasche mit Alkohol-Mischung einfach von sich weg, nach unten in die Menschenmenge warf. Ein Besucher wurde am Kopf getroffen und ging zu Boden. Ich habe dies aber leider nicht weiter verfolgt. Die ersten Leute fingen an, den Lichtmast auf der rechten Seite und die Treppe auf der Linken Seite zu erklimmen. Als irgendwelche bescheuerten Leute anfingen den doppelten Bauzaun des Lichtmastes aus der Halterung zu nehmen & auf die dahinter wartenden Besucher zu „werfen“, wollte ich nur noch weg! Mir war sofort klar, dass hier schreckliches passiert, wenn die Leute noch mehr durchdrehen…

    Wir sind den gleichen Weg wieder zurückgegangen. Dabei passierten wir den abgesperrten „Gang“. Dieser Gang war mit Gitterzäunen abgetrennt und für Besucher gedacht, die diese Straße mit dem Tunnel wieder verlassen wollten. Dieser Duchgang bzw. Korridor fing aber erst direkt nach dem Tunnel an und endete wieder hinter der Sperre der Karl-Leher-Str. Die Teile vor der Rampe, in dem Tunnel selbst und dem hinteren Teil der Karl-Lehr-Str. bis zur nächsten Hauptstraße, waren nicht für die Besucher abgesperrt die zurück wollten. Nur ein kleiner Teil war extra dafür eingezäunt. Viel zu wenig & miserabel gemacht, um die Besucher vernünftig von und zu der Rampe des Loveparade Geländes zu leiten. Weil der größte Teil der Menschenmenge, die vor der Sperre in der Karl-Leher-Str. warten musste, noch nicht im Tunnel angekommen waren, konnten wir unbeschadet die Straße bis zur nächsten Querstrasse gehen und den ganzen Bereich zu verlassen! Glück gehabt, eindeutig!

    Als wir aus dem ganzen Bereich heraus waren, kamen uns auf der Hauptstrase etliche Wagern mit Polizei-Hundertschaften entgegen. Ab dem Moment war uns bewusst, das das Kaos beginnt.

    Mein rein persönliches Fazit:

    Das Gelände & der Zugang waren für eine Loveparade mit über 1 Million Besuchern definitiv ungeeignet!
    Wie unfähig müssen der berühmte Panikforscher Schreckenberg und die Verantwortlichen sein, um dieses Risiko einzugehen, so einen Besucheransturm durch nur einen einzigen sehr kleinen Zugang zu schleusen & eine schlimme Katastrophe zu riskieren? Da zweifel ich am Menschenverstand und an den Fähigkeiten, dieser Leute! Haben die Studium nix gelernt? Es scheint so…!

    Frage:

    Warum wurde nicht wie damals in Dortmund oder für den Stillleben in Essen, die A59 gesperrt und als zusätzliches Paradenglände genutzt?

    Ich bin davon überzeugt, dann wäre sowas schlimmes nicht passiert.

    Als ich die Gesichter der Verantwortlichen während der Pressekonferenz gesehen habe, war mir einiges klar. Der Besitzer von MCFit und der Duisburger Bürgermeister haben beide begriffen, was passiert ist & welche schlimmen Fehler bzw. Fehlentscheidungen sie getroffen haben. Der eine hat Tränen in den Augen und der Anderer schaut vor Scham & Traurigkeit die ganze Zeit über mit gesenktem Haupt auf den Boden. Der Polizeipäsident, der Sicherheitsdezernet, sowie abends zuvor der Panikforscher versuchen nur ihre Köpfe aus der Schlinge zu ziehen, sich zu rechtfertigen und alles runterzuspielen. Gelichzeitig wird noch gelogen, dass sich die Balken biegen! Die Zahlen der Besucher und des Fassungsvermögens des Loveparadegeländes bzw. wieviel Beucher auf dem Gelände wirklich waren, sind absolut gelogen!!! Ich war dabei und den Eindruck, das alles zu überfüllt war und nicht ausreichte. Man hätte den Bahnhof sperren sollen, die Züge komplett weiter fahren lassen, damit niemend mehr in Duisburg aussteigt. Die Kapazitäten reichten für all dei Menschen einfach nicht aus!

    Die Loveparde 2010 geht in die Geschichte mit einem schlimmen Ende ein… Ein ausgemachte große Schweinerei!!!

Sag was du denkst!