Marvel’s The Avengers – Earth’s Mightiest Heroes – Film 2012

by • 10. Mai 2012 • Allgemein, Comics, Filme, Music, Saison, Sehenswert, WOOHOOOOooComments (0)1133

Zieht eure Turnschuhe an, schnappt euch euer Superheldencape und rennt oder fliegt ins Kino – kommt in den Genuss des neusten Marvel-Streichs The Avengers!

Es ist ja allgemein bekannt, dass ich Superhelden gut finde – ob in Comics, Filmen, Serien, auf T-Shirts… Mir egal, ich mag sie, ich bin damit aufgewachsen und ich habe nicht nur Bücher verschlungen, sondern auch jede Menge Comics. Fast jeden Superheldenfilm habe ich im Kino gesehen oder mir zumindest die DVD gegönnt – so ging auch die Avengers-Reihe nicht an mir vorbei. Durfte sie nicht! Denn schon Iron Man war ein Spektakel für sich.

Iron Man / Tony Stark

Als ich den Namen Joss Whedon in Verbindung mit den Avengers sah jubelte mein Fan-Herz auf: Nur er ist dazu in der Lage einer Comic-Verfilmung diesen Ausmaßes den richtigen Schliff zu geben. Bekannt aus Serien wie Buffy – die Vampirjägerin, dem Crossover Angel und anderen Serien wie Dollhouse und Firefly sowie Comicumsetzungen war klar: Whedon ist DER Mann. Ein Supernerd, leidenschaftlicher Cineast und ein sympathischer Perfektionist… Hach, genug der Rosen, jetzt geht es an meine Ansicht.

Beginnen wir mit der chronologischen Reihenfolge der Filmreihe:

  1. Captain America
  2. Iron Man
  3. Iron Man 2
  4. Thor
  5. The Incredible Hulk

Thor

Im heimischen Filmregal machen sich alle Teile ganz gut. Mir persönlich sagen auch alle Filme sehr zu – besonders Thor, bei dem ich die größte Sorge hatte. Früher habe ich mich nicht an die Comic-Reihe herangetraut… Dieser seltsame Helm, dieses Cape, die kantige Figur… Aber ein Thor mit diesem genialen Kostüm und einem würdigen Schauspieler (gespielt von Chris Hemsworth) konnte nur siegen.

 

Auch Captain America (Chris Evans) ist für mich ein klasse Film – aber wie gesagt, jeder hat seine eigene Meinung. Iron Man (gespielt vom charmanten Robert Downey Jr.) hat einfach zu sehr vorgelegt, das wissen wir ja alle. In Hinblick auf den Avenger Film sind alle Teile gut geworden – wobei mir der neue Hulk (danke für diese geniale Rollenbesetzung – Mark Ruffalo) wirklich sehr zusagt und mir von allen Hulk-Versionen der liebste ist. Man kauft ihm diese sarkastische Rolle einfach ab, selbst wenn er von seinen verzweifelten Momenten mit dem Hulk erzählt (keine Sorge, keine Spoiler!).

Hulk / Dr. Bruce Banner

Hulk wurde aber dieses Mal nicht animiert, sondern via Motion-Capture von Ruffalo gespielt. Und das sieht man auch! Aber auch die anderen Besetzungen – Black Widow (Scarlett Johansson), Hawkeye (Jeremy Renner), Agent Phil Coulson (der wunderbare Clark Gregg!) und auch Maria Hill, gespielt von Tante-Robin Cobie Smulders – konnten nicht besser besetzt werden. Nicht zu vergessen Nick Fury, für den Samuel L. Jackson engagiert wurde. Übrigens, nur so nebenbei: Samuel L. Jackson hat einen lukrativen Vertrag für neun Filme der Marvel-Comic-Reihe unterschrieben. Also werden wir den genialen Fury noch einige Male erleben!

Ich habe für mich persönlich festgestellt, dass alle im Kino mehr als begeistert waren. Lediglich die Leute, die überhaupt keine Comics oder Superhelden mögen, reagieren negativ auf den Film und kritisieren die Länge der einzelnen Film-Kapitel.

 

 

Captain America / Steve Rogers

Doch anders hätte man es nicht lösen dürfen… Man muss sich vor Augen führen, dass hier vier Superhelden aufeinander treffen, die unterschiedlicher nicht sein können. Da wäre Captain America, der lange Zeit im Eis gefangen war und sich plötzlich in einer Welt wiederfindet, die nicht mehr so idealistisch ist wie er es kennengelernt hat. Dann unser Iron Man, der süchtige Technikfreak mit Hang zum Playboydasein sowie Thor, ein Gott aus einer anderen Welt und Bruce Banner alias Hulk, der seine Wut zügeln muss, damit „der andere“ nicht zum Vorschein kommt.

Wie hätte es gewirkt, wenn die vier einfach so in die Runde geworfen worden wären? Langweilig, bescheuert. Ich fand die Länge des ersten Film-Teils genau passend, besonders für Leute, die einige Teile der Avengers-Reihe nicht gesehen haben.

Und danke, lieber Joss Whedon, dass auf die schnulzen-Romantik fast komplett verzichtet wurde. Einige Momente gab es – beispielsweise zwischen Pepper und Tony Stark oder gar Black Widow und Hawkeye. Doch es war nicht zu viel des guten, sondern eine gute Prise: Jeder Superheld hat jemanden, der ihm wichtig erscheint. Doch wer war das für Hulk? Ob der gute wohl leer ausgeht? Man weiß es (noch) nicht.

Black Widow / Natasha Romanoff

Jeder Kampf und Schlagabtausch war perfekt durchdacht – sieht man sich die Kombination der einzelnen Waffen an, dann bemerkt man die perfekte Mischung der Superhelden. Mit vereinten Kräften siegen sie eben besser – auch wenn man manche schmerzhaften Kombinationen eher durch Zufall entdeckt (siehe Thors Hammer und Captain Americas Schild).

Die imposanten Kulissen, wunderbare Skylines und auch Szenenorte im Ausland (hier die Stuttgarter Oper, die aber nicht in Stuttgart, sondern  in Cleveland als Kulisse aufgebaut wurde) zeigen einmal mehr Whedons Auge für Details. Besonders in den Schlussszenen wirkt der Film wie ein geblätterter Comic – man befindet sich in einem richtigen Panel-Raum, der den Zuschauer mit auf eine luftanhaltende Reise nimmt. Diese Stelle wirkt ganz anders als der Rest des Films…

 

 

Hawkeye / Clint Barton

Auch die Filmmusik hätte nicht passender komponiert werden können – da war der Meister Alan Silvestri wieder einmal am Werk, der schon einige sehr gute Soundtracks produziert hat.

Die Bluray ist schon vorbestellt und wartet nur darauf in das Superheldenregal Einzug zu finden.

Schon die leckeren USB Sticks der Avengers gesehen? Mein Nerd-Herz kann es nicht lassen – ich glaube, ich brauche bald eine Villa für den ganzen Kram!

Urheber / Nutzungsrechtinhaber der Bilder: Marvel/Disney

Pin It

Related Posts

Sag was du denkst!