Deutsche Kinderhilfe gehackt

by • 16. Mai 2009 • Allgemein, CityLife, Mixed up!, NetzkrankheitenComments (3)1197

Anscheinend wurde die Internetpräsenz der deutschen Kinderhilfe heute Morgen gehackt. Wie könnt Ihr Euch denn sonst folgenden Text erklären…?

via: @insideX @dhaunsch

DEUTSCHLANDS KINDER BRAUCHEN UNS!
Die Deutsche Kinderhilfe ist die nationale Kinderhilfsorganisation, die wegen dubioser Machenschaften 2008 aus dem Spendenrat geworfen wurde. Momentan engagiert sie sich wegen des großen Presserummels aktiv gegen die äußerst erfolgreiche Online Petition gegen Internetzensur.

Eines der Hauptanliegen der Deutschen Kinderhilfe ist die Unterstützung von Politikern, die aktiv sinnlose Symbolpolitik im Kampf gegen Kinderpornografie betreiben. Dies begünstigt eine schleichende Zensur des Internets und führt nicht zum Schutz von Kindern vor Ausbeutung und Vergewaltigung. Die logische Schlussfolgerung ist demnach, dass sich die Deutsche Kinderhilfe einem aktiveren Kinderschutz und der wirklichen Löschung kinderpornografischer Inhalte auf ausländischen Servern in den Weg stellt. Wie leicht diese erreicht werden kann, wurde bereits von Care Child nachgewiesen und sollte unbedingt hier nachgelesen werden.

Wie groß das Risiko einer schleichenden Zensur tatsächlich ist, wird durch bereits jetzt angemeldete Forderungen diverser Glücksspiel Gesellschaften und Medienunternehmen auffällig. Diese wünschen sich bereits ohne beschlossenes Gesetz eine Ausweitung der Sperren, da die Infrastruktur zur Zensur des Internets dann ja vorhanden sei.

WERTE BÜRGER UND GESETZGEBER: BITTE LASSEN SIE ES ALLE NICHT SOWEIT KOMMEN!

Deutsche Kinderhilfe: Dubioser Verein sammelt Unterschriften für Internet-Sperren – FoeBuD

Und das passende Bild dazu:

kinderhilfe gegen kinderpornografie Internetzensur Sperren Artikel

Was soll man dazu noch sagen…

Pin It

Related Posts

3 Responses to Deutsche Kinderhilfe gehackt

  1. mika|volucer sagt:

    ich empfinde die aktion auch als kontraproduktiv.
    ok, ein wenig zum schmunzeln bringt es einen schon, wenn auf der startseite der größte skandal verlinkt wird und wer sich das google ergebnis mal ansieht… hehe.

    aber:
    die menschen mit denen wir über das pro und contra des gesetzes diskutieren, werden diese form von -verzeiht mir den ausdruck- „kampf“ unter keinen umständen als legitim ansehen.

    wem wale egal sind, der schüttelt nur mit dem kopf, wenn greenpeace einen walfänger rammt, wer mit atomstrom kein problem hat, ärgert sich über die hohen kosten von gorleben.

    letztlich also ein eigentor.
    wir versuchen menschen zu überzeugen, welche vom internet nicht viel verstehen und bedienen somit ihre vorurteile.

    gruss, mika

  2. admin sagt:

    Klar ist es ein Eigentor, da gebe ich dir vollkommen Recht. Aber irgendwie war es klar, dass so was noch kommt… Ist – seltsamerweise – bei jeder Aktion gegen etwas, was einem, sagen wir mal, „ungerecht“ vorkommt und wogegen man ankämpft, so. Es gibt immer einen, der es ja „nur gut gemeint hat“.

    Wir werden sehen, was da noch alles so passieren wird.

  3. mika|volucer sagt:

    sam sprach und es passierte *smile*
    hier nur ein kleiner hinweis wie die kinderhilfe zurück schlägt.
    sie hat eine umfrage bei infratest in auftrag gegeben und wer hätte es gedacht…
    92% sind für das sperren von internetseiten mit kinderpornografie.

Sag was du denkst!