44 Views
1 Kommentare

Acht Wochen vegan leben – und was bringt das?

Ich mache ja kein Geheimnis daraus, dass ich jedes Jahr zu Ostern oder auch zu Weihnachten die serbisch-orthodoxe Fastenzeit faste. Doch dieses Jahr habe ich mich aus eigenem Interesse bemüht, richtig vegan zu leben. Dürfen wir in der Fastenzeit sonst auch Fisch essen, außer in der ersten und in der letzten Osterwoche, so habe ich auch diesen weg gelassen und auch alle Speisen ohne Öl zu mir genommen.

Heute ist also der letzte vegane Tag (morgen wird traditionell ein kleines Fischgericht zubereitet und verzehrt), den ich vor Ostern verbringe.

Und wie fühle ich mich?

Ich muss ehrlich zugeben – ganz gut! Ich habe mich in den 8 Wochen wirklich mit dem Thema Veganismus auseinandergesetzt und musste auch einige Dinge feststellen, von denen ich vorher nie was ahnte.

Mit Koops Geheimwaffe in meiner Tasche, dem Peta Vegan Guide, und einigen Rezepten aus veganen Foren machte ich mich also auf den Weg zu meinem ersten richtig veganen Einkauf.

Ich bin ein Fleischesser, das weiß auch jeder in meiner Umgebung, ich koche einfach gern und es schmeckt mir gut. Aber die 7 Wochen, in denen ich sozusagen Teilzeit-Veganer war, sind wirklich etwas besonderes gewesen. Erst jetzt fällt mir auf, wie schwer diese Gruppe es in der Gesellschaft wirklich hat. Besonders, wenn es darum geht, irgendwo essen zu gehen, denn viel Auswahl gibt es wirklich nicht. Und dann noch die berühmte Frage:

Ist das vegan?

Meistens da wird man schon von oben nach unten hin gemustert, als würde man sagen: Ich bin ein Alien und will deine Friteuse fressen! Dabei ist dem einfach nicht so. Ich persönlich akzeptiere es und habe absolut nichts dagegen, wenn jemand sagt, er sei Vegetarier oder Veganer, denn es ist für mich einfach spannend, da ich viele verschiedene Rezepte ausprobiere und diese Menschen auch gern bekoche. Weil ich mir so viele Gemüsepfannen gemacht habe, hab ich mir sogar einen Wok zugelegt – auch ohne Öl kann man wunderbare Gerichte zubereiten.

Doch zurück zum Konsum…

Was isst man denn so als Veganer?

Gemüse und Obst, ist doch klar. Doch pur? Das wird doch langweilig. In der ganzen Zeit war meine Gewürzsammlung mein bester Freund, schmeckte das Essen mal nicht so wie ich es gern gegessen hätte half jedes Töpfchen fleißig nach. Man muss den Umgang mit Gewürzen lernen, dann hat man es wirklich einfacher.

Meine Lieblingsgerichte (Rezepte auf Anfrage in den Kommentaren) waren dann doch:

Gemüsepizza (ohne irgendeine Art von Käse, aber man hat sie nicht vermisst!)
Oliven-Paprika-Kartoffel-Pfanne
und
Champignon/Paprika Aufstriche

Und was, wenn man mal wirklich Lust auf was süßes hat? Schokolade, Gummibärchen oder was ganz anderes?

Man muss nicht darauf verzichten! Laut dem Peta Vegan Guide gibt es eine riesige Liste von Süßigkeiten, die man essen kann bei denen gewährleistet ist, dass sie vegan sind.

Und was, wenn man eingeladen wird?

Das kann eine unangenehme Sache werden, wenn die Leute nicht akzeptieren, dass man eben vegan isst. Es wird leider wie manch andere Dinge auch als eine Art Behinderung angesehen. Die Blicke voller Mitgefühl und Mitleid… Welches man aber nicht haben muss, denn es ist vollkommen in Ordnung, nicht schmerzhaft und gesund.

Gesund? Sicher, dass dir keine Vitamine fehlen, Kind?

Nee, eigentlich gar nicht. Ich achte ja sowieso auf eine ausgewogene, gesunde Ernährung (bitte streicht jetzt die ganzen Wassereisfotos von mir aus eurem Gedächtnis, lol) und deswegen fehlt mir auch nichts. Außer die elf Kilo, die ich in den sieben Wochen verloren habe. Aber darauf kann ich sehr gut verzichten

Da heute ja auch Karfreitag ist, verzichte ich den ganzen Tag auf Essen und Getränke. Das ist für mich jedes Jahr so eine Art Abschluss, mit dem ich all das, was ich so zu mir genommen habe, Revue passieren lasse. Es war dieses Jahr eine besondere Fastenzeit und ich hab es ehrlich gern getan, auch wenn ich dann doch manchmal heißhunger auf meinen geliebten Naturjoghurt hatte.

Ich werde jedenfalls in Zukunft versuchen, Veganer zu unterstützen und ihre Stellung in unserer Gesellschaft zu verteidigen, denn es ist wirklich eine gute Sache, die gar nicht so übel ist!

Und, worauf habt ihr verzichtet? Wart ihr erfolgreich dabei oder hat es doch nicht so ganz funktioniert, und woran hat es gelegen?

Ich wünsche Euch jedenfalls einen schönen Freitag Abend…

Liebe Grüße

Sam

Möchtest du mehr lesen?

Neuer Termin für die Retro-Börse in Bochum im September 2017
Börse
2 shares380 views
Börse
2 shares380 views

Neuer Termin für die Retro-Börse in Bochum im September 2017

Sam - 30. August 2017

Die Retro-Börse in Bochum bekam nun einen neuen Termin. Am 30. September 2017 finden sich Händler und Freunde im Bochumer Falkenheim…

Unboxing Mario & Rabbids Kingdom Battle Collector Edition für Nintendo Switch
Nintendo
3 shares505 views
Nintendo
3 shares505 views

Unboxing Mario & Rabbids Kingdom Battle Collector Edition für Nintendo Switch

Sam - 29. August 2017

Heute erscheint für die Nintendo Switch in Kooperation mit Ubisoft das dynamische rundenbasierte Spiel, das mit einem komplexen Kampfsystem, Co-Op…

GWENT – Einzelspieler-Kampagne und Esport-Reihe angekündigt
Gamescom
2 shares186 views
Gamescom
2 shares186 views

GWENT – Einzelspieler-Kampagne und Esport-Reihe angekündigt

Sam - 22. August 2017

CD PROJEKT RED, Schöpfer der Witcher-Spieleserie, haben heute Thronebreaker angekündigt, die Einzelspieler-Kampagne zu GWENT: The Witcher Card Game. Außerdem wurden…

Ein Kommentar

Sag was du denkst!

Unterstützt uns

Ihr könnt uns - während ihr bei Amazon einkauft - ein wenig unterstützen, wenn ihr über einen Klick auf den Amazon-Banner deren Shop besucht. Es entstehen für euch keine weiteren Kosten, die Kaufpreise bleiben natürlich unverändert.